Projekt ADMIRE A³ - Demografie, Ressourceneffizienz, Innovation

Aus dem Projektsteckbrief: ADMIRE A³ steht als Akronym für ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegebenes Forschungsprojekt mit dem Titel "Strategische Allianz für Demografie-Management, Innovationsförderung und Ressourceneffizienz am Beispiel der Region Augsburg". Projektziel ist die integrative Bearbeitung der drei Megatrends des sozioökonomischen Strukturwandels:

  • des demografischen Wandels mit seinen Auswirkungen auf Lebens- und Arbeitswelten,
  • des ökonomischen Wandels hin zur Wissensgesellschaft in einer globalisierten Welt
  • sowie der Verknappung und Kritikalität endlicher Ressourcen und des effizienten Umgangs mit Rohstoffen und Energie.

 

Des Weiteren werden innovative Formen des Managements entwickelt, um die integrierten Lösungsansätze umzusetzen.

 

Über einen Zeitraum von drei Jahren (2012 - 2014) bearbeiten die drei Projektpartner Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, die Abteilung Stadt- und Regionalentwicklung der Universität Bayreuth und das Faktor 10 - Institut für nachhaltiges Wirtschaft gGmbH die Themen gemeinsam mit den Akteuren der Pilotregion. Als Beispielregion eignet sich der Wirtschaftsraum Augsburg in hervorragender Weise, da zum einen die vorhandenen technologischen Kompetenzfelder des Standorts derzeit gezielt vernetzt und in einem Zentrum für Ressourceneffizienz gebündelt werden. Zum anderen plant derzeit ein Netzwerk aus Betrieben, Gebietskörperschaften und Forschungseinrichtungen die Bündelung der wichtigsten Kompetenzen im Augsburg Innovationspark in Nachbarschaft zur Universität Augsburg. Diese derzeitigen Bestrebungen, neue Impulse für das Regionale Innovationssystem zu setzen mit Ressourceneffizienz als explizitem Themenfeld, ist eine ausgezeichnete Gelegenheit zu versuchen, ganzheitliche Handlungsansätze zur integrierten Bearbeitung der Herausforderungen des demografischen Wandels, der anhaltenden Notwendigkeit einer dauerhaft hohen Innovationsfähigkeit und eines effizienten Umgangs mit Ressourcen zu implementieren.

 

www.admire-A3.de

Hintergrund zum Projekt ADMIRE A³

Das Regionalmanagement im Wirtschaftsraum Augsburg konzentriert sich in seiner 2. Phase - auch als Ergebnis eines ursprünglich breiteren Ansatzes von Themen in der Phase 2009-2012 - auf die Themen Fachkräftesicherung und Innovationsförderung. Der Wirtschaftsraum Augsburg, orientiert am Leuchtturmprojekt Augsburg Innovationspark, positioniert sich als Zentrum für Ressourceneffizienz von europäischem Rang. Vor dem Hintergrund dieser sich bereits vor Jahren abzeichnenden Entwicklungen war es nur konsequent, dass die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH 2010 die Gelegenheit ergriff, gemeinsam mit der Universität Bayreuth und dem hessischen Forschungsinstitut F10 - Institut für nachhaltiges Wirtschaften gGmbH ein Forschungsvorhaben zu konzipieren, das einen gemeinsamen Ansatz zur Bewältigung dieser drei Herausforderungen der Region entwickeln soll.

Der entsprechende Antrag wurde 2011 vom Fördergeber, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, genehmigt. Projektstart war der 01.01.2012. Seitdem arbeiten die drei Projektpartner daran, sich im ersten Schritt die wissenschaftliche Basis für die drei Herausforderungen - Folgen des demografischen Wandels, Innovationsfähigkeit und Ressourceneffizienz - zu verschaffen, um auf deren Basis und der bisherigen Erfahrung und den Potenzialen des Wirtschaftsraumes Augsburg einen Wurf für die Zukunft zu machen: Eine Steuerungsinstanz auf regionaler Ebene für diese Herausforderung soll geschaffen werden und Beispielprojekte, wie die Region und ihre Unternehmen gleichzeitig in einem synergetischen Ansatz mit diesen Herausforderungen umgehen können.