Nachhaltiges Wirtschaften

Die globale Verantwortung gegenüber der Zukunft gewinnt bei Unternehmen an Bedeutung. Das Handlungsfeld Nachhaltiges Wirtschaften möchte an dieser Stelle ansetzen und durch unterschiedliche Projekte z.B. das Thema CSR (Corporate Social Responsibility) in der Wirtschaftsstruktur der Region verankern.

 

Ein Nukleus dafür ist das Forschungsprojekt ADMIRe A³, das sich integrativ dem Themendreieck demographischer Wandel, Innovation und Ressourceneffizienz widmet. Das Projekt läuft Mitte 2015 aus und hat zahlreiche Ansätze für die Region entwickelt, die nun in die Umsetzung zu bringen sind. Mit dem Ausbau der Aktivitäten stärkt der Wirtschaftsraum A³ gleichzeitig sein Profil als Zentrum für Ressourceneffizienz und langfristig als Nachhaltigkeitsregion in Deutschland.

 

Die einzelnen Projekte im Überblick:

  • ADMIRE A³ (zur Homepage www.admire-a3.de)
  • Projektbezogene Unterstützung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes
  • CSR Netzwerk
  • CSR-Barometer / Selbstanalysetool
  • Förderung der CSR-Kompetenz von Unternehmen durch Informations- und Bildungsmaßnahmen
  • CSR-Kompass
  • Regionale Produkte
  • Wissensatlas Nachhaltigkeit
  • Exkursionsreihe Good Practise-Beispiele Nachhaltigkeit
  • Zukunftskreis / Think Tank

Informationen für Unternehmen zu einzelnen Vorhaben stehen unter www.nachhaltigkeit-A3.de bereit.

 

Die Bereitschaft zum Umdenken und zur Einführung neuer unternehmerischer Leitbilder kann für Unternehmen Wettbewerbsvorsprung und Innovation bedeuten. Was in großen Betrieben bereits systematisch angegangen wird, ist für kleinere und mittelständische Unternehmen mindestens in der Kommunikation schwierig. Gerade Nachhaltigkeit bzw. CSR sind jedoch Themen, die durch gute Kommunikation verankert werden müssen.

 

Das Regionalmanagement möchte diesen Themenbereich verstärkt aufgreifen und gemeinsam mit regionalen Partnern Handlungsmöglichkeiten erarbeiten. Aufwind gibt die Auszeichnung der Stadt Augsburg mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 (Bild: XtravaganT - Fotolia).