Regionale Fachkräftesicherung

Die Relevanz und Aktualität des Handlungsfeldes Regionale Fachkräftesicherung bleibt angesichts des demographischen Wandels ungebrochen. Gerade kleinere und mittelständische Unternehmen weisen dem Thema  eine immer  größere Bedeutung zu. Welche Maßnahmen kann die Region heute ergreifen, damit sie über ausreichende und qualifizierte Fachkräfte verfügt?

Zwei der wichtigsten Stellschrauben, um dem Fachkräftemangel zu begegnen, sind die längere und bessere Einbindung von älteren Mitarbeitern sowie die Förderung der Erwerbsbeteiligung von Frauen. Außerdem zählen die Bindung von Hochschulabsolventen, die Intensivierung des Themas duale Ausbildung und die Erschließung des Fachkräftepotentials von Migranten zu den zentralen Handlungsbereichen.

Die nachhaltige Bindung von Neubürgern bzw. neuen Fachkräften sichert nicht zuletzt auch eine strukturierte und attraktive Willkommenskultur des Standortes.

Das Regionalmanagement widmet sich seit 2012 verstärkt dem Handlungsfeld Fachkräftesicherung und bietet Unternehmen ein breites Portfolio an Angeboten. Um allen Themen gerecht zu werden, braucht es weiterhin zuverlässige Partner und ein stabiles Netzwerk, wie beispielsweise die Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg.

Seit 2013 ergänzt die Fachkräfte-Kampagne Wirtschaftsraum Augsburg die Aktivitäten der regionalen Fachkräfte-Sicherung.

  Die einzelnen Projekte im Überblick: